Ein europäisches Erlebnis:

Vielfalt

Die Europäische Union ist eine Gemeinschaft – aber sie besteht aus 28 unterschiedlichen Staaten und Dutzenden Regionen mit unterschiedlicher Kultur und Tradition. Diese Vielfalt macht Europa manchmal kompliziert, aber auch bunt, interessant und ideenreich. Bei der europäischen Integration muss es daher um den Austausch gehen, aber nicht um Gleichmacherei. Nur Länder mit unterschiedlichen Stärken sind in der Lage, die Schwächen der anderen auszugleichen, gesellschaftlich und wirtschaftlich. Nicht umsonst lautet der Leitspruch der EU: „In Vielfalt geeint“.

Europa hat viele Facetten

Im irischen Cork regnet es rund 150 Tage im Jahr, im spanischen Sevilla dagegen braucht man an höchstens 50 Tagen einen Regenschirm. In Paris leben rund 20.000 Menschen auf einem Quadratkilometer, in Lappland sind es weniger als zwei. Im niederländischen Houten wird EU weit am meisten Fahrrad gefahren, nach London kommen die meisten Touristen und Madrid ist die Stadt mit der höchsten Kneipendichte in Europa.

Diesen Unterschieden muss man Rechnung tragen – das weiß auch die Europapolitik. So haben in Brüssel nicht nur die Mitgliedsstaaten ein Mitspracherecht, sondern auch einzelne Gebiete über den „Ausschuss der Regionen“. Über Kohäsions- und Infrastrukturpolitik werden schwächer entwickelte Gebiete in Europa gefördert. Und auch der europäische Binnenmarkt verteidigt diese regionalen Besonderheiten: Echter Champagner wird weiterhin nur in der Champagne abgefüllt, Parma-Schinken kommt aus Parma und Nürnberger Bratwürstchen stammen tatsächlich aus der Region.

Am Ende ist diese Vielfalt Europas nicht nur schön – sie hat auch handfeste Vorteile, weil die internationale Arbeitsteilung für alle Europäer für mehr Wohlstand und Lebensqualität sorgt. Einzelne Länder und Regionen können sich auf ihre Stärken besinnen. Das sieht man zum Beispiel im Maschinenbau, der zweifelsfrei eine deutsche Domäne ist, aber auch eine europäische Seele hat. Die Italiener etwa verkaufen verhältnismäßig viele Nahrungsmittelmaschinen, während in Dänemark besonders viele Turbinen für Windkraftanlagen gebaut werden. In Frankreich ist die Herstellung von Landtechnik relativ stark verbreitet, in Österreich sind es hingegen Kunststoffmaschinen.

Europa bedeutet, dass wir in wichtigen Dingen zusammenarbeiten, aber nicht, dass alle Regionen das Gleiche tun. Eine funktionierende EU bedeutet Austausch – aber auch die Wahrung unserer Vielfalt.

Anzahl der UNESCO-Welterben in der EU: 386