Ein europäischer Auftrag:

Verantwortung

Unseren Planeten zu erhalten, ist eine der großen Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Erderwärmung, Ressourcenverschwendung, Plastikmüll im Ozean – wir müssen diese Probleme lösen. Das ist eine Verantwortung, die wir kommenden Generationen gegenüber haben. Doch beim Klima- und Umweltschutz können einzelne Staaten allein nur einen kleinen Beitrag leisten. Es ist die Aufgabe der EU, eine nachhaltige Politik in Europa zu koordinieren und globale Anstrengungen, wie beispielsweise den Weltklimavertrag von Paris, zum Erfolg zu bringen. Die Abkehr der USA von internationaler Zusammenarbeit beim Klimaschutz haben Europas Stimme noch wichtiger gemacht.

Grundsätzlich ist die EU dabei auf dem richtigen Weg. Zum Beispiel hat Europa mit den Klimazielen bis zum Jahr 2050 einen ambitionierten Plan vorgelegt, wie der CO2-Ausstoß zurückgefahren werden soll. Die EU versucht zudem, den Handel mit Zertifikaten für Emissionen effizienter zu gestalten. Und auf internationaler Bühne sucht die EU Partner, um den Kampf gegen den Klimawandel auch in Zeiten von US-Präsident Donald Trump aufrechtzuerhalten. Kurzum: Die Europapolitik tut vieles, um ihrer Verantwortung im Umweltschutz gerecht zu werden.

Politik braucht klare Ziele

Und doch darf sich die EU nicht verzetteln in ihrer Klima- und Umweltpolitik. Hinter der Regulierung beispielsweise von Glühbirnen oder Strohhalmen steckt zwar immer eine begründete Idee. Doch bei den Bürgern wecken solche Verbote oft Unverständnis und beschädigen das Image der EU. Deswegen darf die Europapolitik die Verhältnismäßigkeit nicht aus den Augen verlieren. Die Politik kann und muss besser darin werden, die Menschen mitzunehmen auf dem Weg hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Nicht zuletzt ist es Aufgabe der Mitgliedsstaaten der EU, bei ihren Bürgern für mehr Umwelt- und Klimaschutz in Europa zu werben.

Ähnlich geht es auch den europäischen Unternehmen. Oft sehen sich Firmen detaillierten Vorgaben im Umweltschutz gegenüber, die sie mitunter überfordern oder die sich widersprechen. Gerade die Industrie sollte aber in die Klima- und Umweltpolitik eingebunden sein. Europa kann einen wichtigen Beitrag für eine umweltschonendere Wirtschaft leisten, weit über die Grenzen der EU hinaus. Das technologische Know-how dafür ist vorhanden. Dazu brauchen die Unternehmen aber den Freiraum, innovativ zu sein und saubere Lösungen für die Umwelt zu entwickeln.