Eine europäische Tugend:

Frei­heit

Als der VDMA vor 125 Jahren gegründet wurde, war Europa geprägt von Staaten, die in erster Linie nur an sich selbst dachten. Was heute US-Präsident Donald Trump als „America first!“ in die Welt posaunt, war Ende des 19. Jahrhunderts in den europäischen Nationalstaaten gang und gäbe. Ob Deutschland, Frankreich oder Großbritannien – alle stritten um die politische und wirtschaftliche Vorherrschaft auf dem Kontinent und in den Überseekolonien. Das europäische Säbelgerassel führte schließlich 1914 zum bis dahin grausamsten Krieg der Weltgeschichte. Ein Vierteljahrhundert später begann ein noch schrecklicherer Krieg – von Deutschland ausgehend erfasste er wiederum die ganze Welt. Erst die unvorstellbaren Opfer dieser beiden Kriege brachten die europäische Einigung und die Erkenntnis: Nie mehr dürfen Europas Staaten zurückfallen in die Zeiten des nationalen Egoismus! Nie mehr dürfen Konflikte innerhalb Europas mit Waffengewalt ausgetragen werden. Es darf keine Erzfeinde mehr direkt hinter der Grenze geben!

Mehr als 70 Jahre Frieden

Dieser radikale Bruch mit dem nationalstaatlichen Denken hat Europa eine in der Geschichte einzigartige Zeit beschert. Mehr als 70 Jahre Frieden in den Staaten der Europäischen Union, ein beispielloser Wohlstandszuwachs und die Freiheit der Menschen, überall in der EU reisen, arbeiten und wohnen zu können, wo sie wollen. Die Angst, in einem anderen europäischen Land als Feind betrachtet zu werden – sie ist längst Geschichte. Kein Zittern an den Grenzen mehr – gut, dass man sich daran längst gewöhnt hat. Und der Einkauf in Mailand, Madrid oder Paris ist so zu einer Selbstverständlichkeit geworden, als fahre man nur eben mal nach Hamburg, München oder Köln.

Die EU ist Vorbildregion

Auch die Unternehmen und ihre Beschäftigten haben von diesem dauerhaften Frieden und den gewachsenen Freiheiten immens profitiert. Der Warenverkehr zwischen den EU-Staaten ist auf mehr als 3000 Milliarden Euro jährlich angewachsen. Praktika in der EU, Auslandssemester oder Arbeiten in einer europäischen Gesellschaft sind so leicht und selbstverständlich geworden wie einst der tägliche Gang in die heimische Firma. Der Wegfall von Zöllen an den europäischen Grenzen hat den Unternehmen Milliardensummen an unnötigen Kosten erspart und sie wettbewerbsfähiger für den globalen Markt gemacht. Und vielleicht noch wichtiger: Die lange Periode von Frieden und Freiheit hat Europa zu einer Vorbildregion gemacht, die Investoren und klügste Köpfe aus der ganzen Welt anlockt. Mehrere hundert Milliarden Euro werden Jahr für Jahr in Europa und der EU von außerhalb der europäischen Grenzen investiert und sichern hier Arbeitsplätze und Wohlstand.

72 Jahre Frieden – die längste Zeit ohne Krieg in den EU-Staaten