Eine europäische Chance:

Digitalisierung

Die Digitalisierung erleichtert das Leben jedes Europäers. Moderne Technologien geben uns neue und bessere Möglichkeiten, mit unseren Freunden zu kommunizieren, Krankheiten zu behandeln oder mit weniger Ressourcen nützliche Produkte herzustellen. Und diese Möglichkeiten enden nicht an den Grenzen Europas, sie reichen rund um den Globus. Aber sie fordern auch neue Gesetze, eine bessere Infrastruktur sowie modernste Bildungskonzepte. Für Europa ist die Digitalisierung damit Chance und Herausforderung zugleich. Um das Beste aus dem digitalen Wandel zu machen, müssen die Staaten in Europa zusammenarbeiten.

Wandel gestalten, gemeinsam

Digitalisierung und der Fluss von Daten hören nicht an Landesgrenzen auf. Im Gegenteil: Digitale Technologien bringen die Menschen noch enger zusammen, stärken die Vernetzung in Europa und erleichtern gemeinsame Projekte. Dafür braucht es gemeinsame Spielregeln, wie sie der digitale Binnenmarkt in Europa bieten soll. Der ist zum Beispiel wichtig, um den Wegfall von Roaminggebühren für die Nutzung von Mobiltelefonen im Ausland zu ermöglichen oder um Filme in ganz Europa legal streamen zu können. Zudem kann ein digitaler Binnenmarkt klare Vorgaben für den Austausch von Daten und deren Sicherheit aufstellen – und damit die Bürger schützen.

Eine Chance, auch für Unternehmen

Mit der Digitalisierung steht auch Europas Industrie vor einem historischen Umbruch. In der Verschmelzung von Industrie und Internettechnologie (Industrie 4.0) kommunizieren Menschen, Maschinen und Produkte über das Internet miteinander. Das erhöht nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, es ermöglicht auch völlig neue Geschäftsmodelle für Mittelständler und Start-ups. Doch auch in der Wirtschaft braucht Digitalisierung einen gemeinsamen Rahmen in Europa. Durch den Binnenmarkt können Unternehmen neue Technologien für einen Markt von 500 Millionen Europäern entwickeln – und damit wettbewerbsfähig bleiben gegenüber Asien oder Nordamerika. Der Schritt in das digitale Zeitalter ist auch die Chance, Arbeitskräfte langfristig in Europa zu halten und neue Jobs zu schaffen.


Der Mensch im Mittelpunkt

Dabei bleibt der Mensch im Mittelpunkt. Er wird Ideen entwickeln und die Digitalisierung für seine persönlichen Bedürfnisse nutzen – egal, ob es um seine Gesundheit und Pflege, seinen körperlichen Einsatz am Arbeitsplatz oder sein Zuhause geht. Der Mensch wird Maschinen konzipieren, lenken und steuern. Und Europa bietet die einzigartige Chance, diesen Wandel zum Nutzen aller Bürger voranzubringen.

415 Milliarden Euro könnte ein reibungslos funktionierender digitaler Binnenmarkt jährlich zur Wirtschaftsleistung der EU beitragen.